Dienstag, 15. Mai 2012

[How to...] Gelnägel selbst gemacht

Hey ihr Hübschen


Ihr hattet euch ja gewünscht, dass ich euch zeige, wie ich meine Gelnägel selbst gemacht habe. 
Es ging damit los, dass ich mir ein Starterset für 39,95€ bei German Dreamnails bestellt habe.

Enthalten sind:
- Die UV-Leuchte
- Uv Gele: Rosa Aufbaugel, weißes Frenchgel, durchsichtiges Versiegelungsgel
- Cleanser
- So ein... Haftungszeugs. Kleines braunes Fläschen halt :D
- 2 Feilen: 1x gerade, 1x gebogen
- Buffer (feinkörnige, viereckige Feile ganz rechts)
- Pinsel
- Abwischteilchen (ganz oben ganz rechts die Dinger)
- 3 Rosenholzstäbchen
- Anleitung

Nicht im Bild (weil ichs nicht benutze)
- 100 Tips
- Tipkleber
- Tipknipser

Okay, auf gehts ins Vergnügen!

Das waren meine Nägel vorher. Mit dem Like a Sir Schnurrbart :) Aber sie sahen nicht mehr soo gut und und der Bart musste wegen der Arbeit auch runter. Wir sollen ja immer frisch rasiert sein.

Es beginnt damit, dass man das alte Gel mit einer der groben Nagelfeilen abfeilt. Dabei sollte man versuchen, den natürlichen Nagel nicht mitzufeilen und das Gel möglichst dünn zu machen. So kann später wieder ein natürlicher Übergang entstehen.

Dann kommt der feinkörnigere Buffer zum Einsatz. Mit ihm wird dann auch der Naturnagel angeraut, so dass das Gel besser haften kann.

Danach trägt man mit so einem Wischding (die haben einen Namen xD) den Primer auf (das kleine braune Fläschchen). Jetzt sollte man die Nägel nicht mehr berühren, sondern direkt das Gel auftragen, damit sie nicht wieder vollgefettet werden!

Als erstes benutzt man das rosa Aufbaugel. Es wird auf dem ganzen Nagel aufgetragen und sollte nicht bis zu Nagelhaut verlaufen. Das sorgt sonst unter anderem dafür, dass die Nägel an den Seiten Luft ziehen!
Ich mache hier immer maximal zwei Nägel auf einmal. So bleibt man genauer. Also 2 Nägel, UV-Licht, 2 Nägel...
Den Pinsel reinige ich immer wieder mit einem mit Cleanser getränktem Wischding.

Schwupp di wupp, Pfötchen in die UV-Lampe und 2 Minuten aushärten lassen. Das Gerät geht nach 2 Minuten von selbst aus.

Während das UV-Gel aushärtet entsteht auf dem Nagel so ein klebriger Film. Das passiert, weil das Gel während des Vorgangs quasi "schwitzt". Dagegen nimmt man sich so ein Wischding, gibt etwas von dem Cleanser darauf und entfernt diese Schwitzschicht einfach mit ausdauerdem Rubbeln. (Ein Schelm, wer jetzt das gedacht hat, was ich grad denken musste :D)

Dann macht man etwas total bescheuertes: Man rubbelt den ganzen Glanz wieder mit dem Buffer weg.
Ihr denkt "Waas, wie blöd ist das denn, ich will Glanzi Glanzi Nägel!"?!
Dachte ich auch erst :D Aber ruhig Blut, es geht danach ja noch weiter.
Man macht das mal wieder, damit das folgende Gel besser haftet.

Jetzt wird es ernst. Mit dem Pinsel muss man nun die French Spitze aufmalen. Ich muss sagen, dass dafür echt eine ruhige Hand und Geduld notwendig sind, vor Allem, wenn man das grad erst zum zweiten Mal macht, wie ich :D Auch dabei mache ich immer nur zwei Nägel auf einmal und härte diese dann erstmal im UV-Licht aus.

Ein French-Zwischenergebnis.
Tip von mir: Wenn die Kante irgendwie nicht so ganz ordentlich geworden ist, kann man den Pinsel einfach mit etwas Cleanser befeuchten und sie damit korrigieren. Natürlich bevor man die Hand in die Lampe packt.

Alles schön aushärten und danach wieder die Schwitzschicht mit dem Cleanser entfernen.

Ist das geschafft, kommt wieder das rosa Aufbaugel zum Einsatz. Man pinselt es großzügig über den gesamten Nagel. Wie immer mache ich zwei Nägel, UV-Lampe, zwei Nägel...

Uuund wieder wird das klebrige Zeug mit Cleanser und Wischding entfernt.

Für die restlichen Schritte habe ich irgendwie leider versäumt Fotos zu machen, genauso wie vom Endergebnis. Ich werde euch aber trotzdem erklären, wie es weiter geht.

Man feilt mal wieder alles weg. :D Ich nehme von hier an am liebsten nur noch den Buffer, da man schnell das rosa Gel abgefeilt hat und dann die weiße French Spitze zerstört.
Ich versuche immer, den Nagel so dünn wie möglich zu bekommen. Dabei wurde mein French schon sehr oft löchrig, so dass ich einige Nägel komplett neu machen durfte. -.-"

Dann entfernt man den Staub von den Nägeln (auch das mache ich gern mit Cleanser) und nimmt sich das durchsichtige Versiegelungsgel.
Endlich Glanzi Glanzi! :D
Ich finde, dabei muss man höllisch aufpassen, dass man das Gel gleichmäßig aufträgt. Es ist irgendwie zähflüssiger als die Anderen und im Zweifelsfall hat man im Glanzi Glanzi am Ende matte Flecken.
Hat man das Gel aufgetragen, wird es wieder in der Lampe ausgehärtet. Hier lasse ich die Hände gerne länger drin, um sicher zu gehen, dass wirklich alles komplett fest ist.

Danach die Schwitzschicht nochmal mit extra großer Sorgfalt mit Cleanser entfernen.. Et Voilà! Fertig sind die Gelnägel.

Fazit: Es ist echt ein großer Aufwand und dauert auch eine ganze Weile. Aber ich finde es lohnt sich. Schon wenn man es 2x gemacht hat, hat man sich den Preis für 1x Nagelstudio fast gespart. Ein bisschen üben muss ich definitiv noch, aber es macht mir halt einfach auch irgendwo Spaß.

Hat euch diese Erklärung gefallen?
Würdet ihr euch an sowas auch mal ran trauen?

xoxo, Nele

Kommentare:

Ianeira hat gesagt…
Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.
Ianeira hat gesagt…

Ich finde die Erlärung gut, ich denk, ich könnte das jetzt auch, wenn ich son Set hätte und Gelnägel wollten würde.^^ Sehen aber echt gut aus, am Ende.

Lilly hat gesagt…

Finde die idee wahnsinnig gut! Eine Freundin von mir hat auch so tole Nägel, rennt aber dauernd ins nagelstudio und das ist auf die dauer ja echt teuer! ich habe allerdings so kleine nägel und auch ziemlichwenig geduld, dass ich das wahrscheinlich nicht so gut hinbekommen würde. aber top, dass das bei dir so gut aussieht :)

Anonym hat gesagt…

Very nice article and straight to the point. I am not sure if this is actually the best place to ask but do you people have any thoughts on where to hire some professional writers? Thx :)

Jenny hat gesagt…

Hallo und danke für die ausführliche Anleitung! Ich habe mit dem Gelnägel selber machen auch gute Erfahrungen gemacht. Aber ein wenig Übung gehört schon dazu ;) Viele Grüße, Jenny

Fräulein Kostbar hat gesagt…

Deine Anleitung ist super gut! :)
Habe mir ein Starterpaket zu Weihnachten gewünscht. Da werde ich mir deine Tipps vorher sicher nochmal durchlesen! :) Generell tolle Seite!

LG.♥